Die tiefe Schlucht der Ureinwohner

Abenteuerliches an der Nordküste Gran Canarias

Die bis zu 300 Meter Tiefe Schlucht Barranco Hormiguero beginnt direkt oberhalb des Dorfes San Felipe. Eine gewundene Straße führt direkt entlang der senkrecht abfallenden Hänge rund um die ganze Schlucht.

In den Hängen des Grabens liegt mit dem Cenobio Valeron auch die wohl spektakulärste Kultstätte der Ureinwohner. Eine der Flanken der Schlucht ist Teil des Berges El Gallego, auf dessem Gipfel mit dem Tagoror del Gallego eine weitere Stätte von archäologischer Bedeutung liegt.

Die Schlucht selbst ist durchsetzt von bizarren Felsformationen, Höhlen, Palmen und vor allem im Winter tiefgrün wuchernden, exotischen Pflanzenarten. An seiner östlichen Flanke, direkt oberhalb des Fischerdorfes San Felipe, liegt mit den Höhlen Cuevas Morro del Verdugado eine weitere Sehenswürdigkeit.

Fotos Schlucht Hormiguero

sightseeing-gran-canaria-barranco-hormiguero1.jpg
sightseeing-gran-canaria-barranco-hormiguero2.jpg
sightseeing-gran-canaria-barranco-hormiguero4.jpg

sightseeing-gran-canaria-barranco-hormiguero5.jpg
sightseeing-gran-canaria-barranco-hormiguero6.jpg